Phytotherapie



Heilpraktikerin

Silke Klingenmeier

Eichenweg 4

97950 Gerchsheim

Tel. 0176 51616383

Heilpraktiker@Silke-Klingenmeier.de

Therapeutische Frauenmassage - Claudia Pfeiffer

Phytotherapie


Viele Pflanzen enthalten natürliche Heilsubstanzen, die seit langem von den Menschen benutzt werden.

In den letzten Jahren interessiert sich auch die Wissenschaft verstärkt für diese heilende Stoffe. Mittlerweile sind die Wirkungen vieler dieser Pflanzen durch Studien belegt.

Unterschiedliche Beschwerden können durch pflanzliche Wirkstoffe gelindert werden, wenn sie in der richtigen Dosierung und Art eingenommen werden.


Heilkräuter:

Es gibt vielfältige Anwendungsmöglichkeiten wie Tees,Tropfen,Tabletten, Bäder, Wickel, Umschläge, Salben und andere.

Auch in der TCM spielen Heilkräuter eine wichtige Rolle.


Aromatherapie:

Hier werden ätherische Öle aus Pflanzen benutzt - v.a. als Zusatz zu Massageölen, Umschlägen, Aromalampen.


Spagyrik:

Bei der Spagyrik handelt es sich um ein spezielles Herstellungsverfahren von der gesamten Heilpflanze, wobei auch die pflanzenspezifischen Mineralstoffe und Spurenelemente erhalten bleiben.

Die spagyrische Essenz wird durch Gärung, Destillation, Veraschung und Wiedervereinigung durch Filtration der Heilpflanzen gewonnen und ermöglicht so eine äußerst positive Wirkung auf Körper, Seele und Geist.


Die Spagyrik verfügt über ein breites Anwendungsspektrum. Die natürlichen Abwehrreaktionen werden bei dieser Therapieform nicht unterdrückt. Das Prinzip ist, den aus dem Gleichgewicht geratenen Körper mit pflanzlichen Essenzen in den gesunden Zustand zurückzuführen Dieses ganz einzigartige Herstellungsverfahren ermöglicht es den Heilmitteln, wirklich auf den gesamten Menschen einzuwirken.


Einsatzgebiete für spagyrische Heilmittel:


Alle akuten und chronischen Erkrankungen, die nicht eine zwingende schulmedizinische Therapie erfordern, wie z.B.:


  • Entgiftungs- und Ausleitungskuren
  • Rhythmisierung
  • Depressive Verstimmungen
  • Erkältungskrankheiten, grippale Infekte
  • Erschöpfungssyndrome
  • Frauenheilkunde
  • Hautkrankheiten (wie z. B. Neurodermitis, Acne vulgaris)
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden
  • Allergien (wie z.B. Heuschnupfen)
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Verdauungsstörungen



Urtinkturen:

z.B. von Ceres


Gemmo-Therapie:

Dies ist eine spezielle und sanfte Form der Therapie mit Pflanzen.


Hier wird mit der konzentrierten Kraft aus jungen Pflanzentrieben gearbeitet. In diesen Pflanzenteilen steckt die meiste Kraft und die ganze Energie der zukünftigen Pflanze.


Die Gemmotherapeutika wirken reinigend, ausleitend und regulierend im menschlichen Organismus. Sie bewirken eine Harmonisierung und regen die Selbstheillungskräfte des Patienten an.


Anwendungsgebiete:


  • nach Antibiotikatherapie
  • Infekte
  • Allergien
  • Schlafstörungen
  • Migräne
  • Erschöpfungszustände
  • etc...


Die Gemmotherapie ist eine eigenständige sanfte Therapie, die aber auch begleitend zu konventionellen Medikamenten und hömopatischen Mitteln verwendet werden kann. Sie wirkt regulierend und heilend.